2015 | Schattenbänke - Sonnenuhr unterm Schlossturm

21. Juni – 17. August 2015
Eröffnung: 21. Juni, 13.00 Uhr im Schlossgarten Karlsruhe


Der Schlosspark wird zu einer riesigen Sonnenuhr. Der Schatten des Schlossturms wandert im Tages- und Jahreslauf über das Grün. Parkbänke markieren die vollen Stunden. Trifft der Schatten dort einen Besucher, weiß er, wie viel Uhr es ist. Das von den Künstlerinnen geschaffene Ensemble bespielt den Ursprung der Stadt und spiegelt deren Strahlenmuster. Als Bild vom Werden und Vergehen verweist der Sonnenlauf auf den barocken Gedanken der Vanitas. Die Schattenbänke wurden zur Sommersonnwende mit einer Auftaktveranstaltung eröffnet:

Es sprach Angela Pfenninger und Carmela Thiele.

Musikalischer Rahmen:
Trompetenquartett Hartmut Petri, Lukas Köhrer, Michael Maisch und Julien Meisenzahl.






Auf den einzelnen Bänken sind Stichworte notiert, die den Gedankenraum, der sich hinter dieser "Sonnenuhr" verbirgt, genauer ausleuchten. Eine Silhouette, angelehnt an Zeichnungen aus den Karlsruher Tulpenbüchern, verweist auf den ehemaligen Privatgarten des Markgrafen und die Ursprünge der Stadtgründung.


10:00 Uhr »SaDoRoSt«

11:00 Uhr »Jagdstern«

12:00 Uhr »Tageslauf«

13:00 Uhr »Jahreslauf«

14:00 Uhr »Zeit«

15:00 Uhr »Sonne«

16:00 Uhr »Schatten«

17:00 Uhr »Vanitas«


April/Mai 2015 Detailgestaltung Bänke



2014




Kontrollmessung des errechneten Schattenverlaufs im Juni mit Herrn Droll vom Liegenschaftsamt Karlsruhe.







Die Farbgebung der Bänke ist an das Farbsystem einer Freimaurerloge angelehnt, die angeblich der markgräflichen Familie nahestand. Im System werden Zahlen, Monate und Farben parallelgesetzt.










2013
Erste Detail- und Vertragsgespräche mit dem Stadtmarketingamt Karlsruhe.

2012
Einreichung der Projektidee: www.ka300.de